Fashion

Ein Herbstspaziergang durch Mailand in der neuen Marina Rinaldi Sport Collection heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog.

Das Video lässt selbst die Aussicht auf kühlere Temperaturen & Regen nett erscheinen. Ich finde die Sports-Collection besonders gelungen, aber macht Euch selbst ein Bild!

Diese Strickjacke hat es mir besonders angetan.

Raindrops keep falling on my head!

Impressionen mit den neuen Bikerboots. Sie entspießen so manches Outfit.

Ebenfalls grandios der Maxi-Karorock. Das Video hat noch viel mehr zu bieten, viel Spaß beim Anschauen!

Video & Bilder: PR

- kommentieren -

Fashion

Schwarz und blickdicht: Die Strumpfhose für Curvy Ladies heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Der Herbst kommt (außer in Norddeutschland, da haben wir es momentan noch warm) und damit steht ein leidiges Thema ins Haus, um das wir uns ein halbes Jahr nicht kümmern mussten: Strumpfhosen.

Wer schlanke Endlos-Beine bis zum Kinn hat, weiß nicht, wovon ich rede. Denn derjenigen stehen alle Strumpfhosen. Auch rundere Apfel-Figuren haben meist kein Problem, denn sie haben oft gute Beine. Aber wir übrigen Plus-Size Ladies, besonders die Birnen unter uns, wissen, was jetzt auf uns zukommt: Die für uns beintechnisch gesehen dunkle Jahreszeit. Jetzt verwandeln wir uns, zumindest unten herum, in sizilianische Witwen und hüllen unsere Beine in Schwarz. Denn stramme Waden und runde Oberschenkel kombiniert mit bunten und/oder gemusterten Strumpfhosen, das geht leider selten harmonisch zusammen.

 

Wir sind zwar Fußball-Weltmeister, aber wer Fußballer-Waden hat, sollte sie besser nicht in solche Ringelstrümpfe stecken. Auch andere Schnürungen können bei runderen Beinen unschöne Assoziationen wecken.

Ich höre schon Eure Einwände, wir sollten uns nicht verstecken, sondern zu unserer Figur stehen. Eine Haltung, die ich absolut teile. Ich liebe Muster und ziehe mich auch im Winter farbenfroh an. Trotzdem gilt: Wer üppige Beine hat, sollte es sich zweimal überlegen, ob er wirklich eine bunt gemusterte Strumpfhose tragen möchte. Denn Muster werden unschön auseinandergezogen, ausgerechnet an den dicksten Stellen, und die werden damit richtig betont. Knallbunte Farben lenken ebenfalls die Aufmerksamkeit auf die Beine und zeigen deutlich, wenn sie keine Idealmaße haben.

 

Bunt gemustert, knallige Farben, das steht nur Frauen, die Beine wie Twiggy haben.

Es führt, so leid es mir tut, bedauerlicherweise kein Weg vorbei an gedeckten Tönen, vorzugsweise Schwarz, am besten blickdicht. Denn wie für Kleidung gilt auch für Strumpfhosen: Schwarz macht schlank.

 

Strumpfhosen von Wolford im Angebot: Velvet de Luxe (links) statt 29 Euro jetzt 16 Euro, mit matter Optik statt 34 Euro jetzt 9 Euro.

Neutral in Schwarz gekleidete Beine haben außerdem den großen Vorteil, dass sie die Aufmerksamkeit auf unsere Pluspunkte lenken: Das in Kleidern perfekt zur Geltung kommende schöne Dekolleté der Herzfiguren, oder die schmale Taille der Birnen und Sanduhren. Dunkle, unifarbene Strumpfhosen haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie nicht von unseren Schuhen ablenken. Und selbstverständlich tragen wir, auch wenn es kalt wird, schöne Schuhe! Denn während Strumpfhosen eine lästige Notwendigkeit im Winterhalbjahr sind, ist das Verhältnis von Frauen und Schuhen eine innige Liebesbeziehung, ganz unabhängig von der Jahreszeit!

 

Warme Strumpfhose von Otto, ca. 13 Euro (links), blickdichte Strumpfhose aus Baumwolle von Gudrun Sjödén, 19 Euro, beim Kauf von zwei Paaren 15 Euro

Text: Barbara, Photos: PR/Pinterest

- kommentieren -

Jewels

Zünftig zum Oktoberfest: Der passende Schmuck heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Ab Samstag geht's wieder rund auf der Wies'n in München. Deshalb zeigen wir Euch heute noch ein paar Schmuckstücke, damit das Dirndl-Outfit auch perfekt ist für den Ausflug zum Oktoberfest. Aber auch ohne Dirndl, weit ab von bayerischen Bergen und Bier, kann man diesen Schmuck in den kommenden Wochen zum Beispiel in der norddeutschen Tiefebene tragen, als kleines Statement zum größten Volksfest der Welt. Eine Gaudi kann man schließlich auch außerhalb von München haben!

 

Ohrringe von Bijou Brigitte, ca. 7 Euro, Kette mit Medaillon von DaWanda, ca. 12 Euro.

Tuch von Lodenfrey, ca. 100 Euro

 

Brezelohrringe, ca. 12 Euro, und passende Kette, ca. 16 Euro, von DaWanda

 

Velours-Lederarmband von DaWanda, ca. 16 Euro, Bettelarmband von Bijou Brigitte, ca. 10 Euro

 

Kette mit Herz, ca. 50 Euro, Perlenkette, ca. 100 Euro, beide von Lodenfrey

 

Auch das Handy geht zünftig gekleidet zum Oktoberfest: Handytasche Bijou Brigitte, ca. 7 Euro, Handtasche mit aufgesticktem Hirsch von DaWanda, ca. 40 Euro.

Photos: PR

- kommentieren -

Beauty Fashion

Brillen: die neuesten Trends heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

"Ich trage Brillen seit ich elf Jahre alt bin." Wie die meisten Brillenträger, weiß ich noch genau, wann es bei mir begann: In der fünften Klasse auf dem Gymnasium. Der Augenarzt meinte zum Trost: "Wenn Du 50 bist, brauchst Du keine Brille mehr, da hebt die Altersweitsichtigkeit Deine Kurzsichtigkeit auf!" Was soll ich Euch sagen? Der Mann hat schlicht gelogen! Ich trage mittlerweile Bifocal-Brillen und erfreue mich meines "Brillengesichts". Das wird auch immer so bleiben, denn Kontaktlinsen vertragen meine Augen nicht.

So kennt ihr mich: Meine Fassung ist von Hamburg Eyewear und hat den bezaubernden Namen ERWIN !

Nicht Erwin, aber sehr ähnlich. Diese Brille kann man Online bestellen bei Brille24- Modell Brooklyn, Fassung ca. 40 Euro

Mit dieser Brille sehe ich aus wie meine Mutter in der 70igern. Aber die Form ist gut für mich, finde ich.

Auch dieses Model ist von Brille24, Modell Palm ca. 90 Euro.

Die 50ties lassen grüßen! Fräulein Rottenmeier bitte zum Diktat!

Hier das Modell von Brille24: Modell Medley ca. 90 Euro!

Steht mir das? Ich finde: N E I N !

Das tolle Outfit ist von Gerry Weber!

Susie Potter, die runde Form trug ich als Teenager.

 

Brille24: Modell Nimbin ca. 100 Euro

Oben herum Potter, brav und lieb und unten: Dschungel!

O

Tja, das ist das Modell "Randlos". Ich sag's gleich, ich mag diese Brillen-Art für mich nicht. Denn mein Gesicht ist für randlose Brillen nicht gemacht.

Auch diese Brille gibt's bei Brille24 Modell Porto Alegre aus der Brasilien Kollektion ca. 40 Euro!

Also ich bleibe erst mal bei der Nerd-Brille! Mein Gesicht braucht einen Rahmen, und "Erwin" passt zu mir!

Das war unser kleines Brillen-ABC. Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart und allzeit klare Sicht!

Eure Susie

Photos: Ole Graf & PR

- kommentieren -

Fashion

„Plus-Size Mode gehört in alle Läden!“ Heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog: Marcella, seit sieben Jahren Plus-Size Model!

„Curvy Girls sind auch schön!“, sagt Marcella. Deshalb bewarb sie sich mit 22 Jahren bei dem Model-Wettbewerb: „Wir suchen das Gesicht“. „Ich hatte zwar nicht die Figur eines klassisch schlanken Models, aber das Gesicht. Also habe ich mitgemacht.“ Seitdem arbeitet sie als Plus-Size Model. Marcella ist 1,79 Meter groß, trägt Größe 44 und ist inzwischen bei Curve Model Management in Hamburg unter Vertrag.


Als sie immer mehr Anfragen erhielt, kündigte die gelernte Erzieherin ihren Job. „Denn für die Photoshoots muss man flexibel sein“, erklärt sie. Inzwischen kann Marcella als Model gut leben, ist schon bei der Fashion-Week in London und Paris gelaufen. „Früher gab es gelegentlich eine Modenschau in einem Kaufhaus und den ein oder anderen Werbeshoot für Wäsche. Das hat sich geändert. Jedes Jahr gibt es mehr Jobs für Plus-Size Models“, berichtet Marcella.

 

Trotz aller Fortschritte stört sie, dass Plus-Size Mode immer noch ein Nischendasein in den Läden führt. „Es gibt noch immer nicht genug Plus-Size Mode, vor allem nicht genügend Kleidung in großen Größen, die modisch und jung ist. Mit meiner Figur kann ich nicht einfach losgehen und finde garantiert etwas, was passt und chic ist. Ich muss viel länger suchen, als eine schlanke Frau, weil es für uns curvy Girls weniger Auswahl gibt. Das ist in Amerika und England schon anders, aber in Deutschland fehlen coole Klamotten in XXL.“


Viel zu viel Plus-Size Kleidung wäre einfach nur bequem und weit geschnitten mit Mustern. „Ich will keinen Schlabberpulli und eine ausgebeutelte Legging tragen, sondern figurbetonte Kleidung. Kleider machen schließlich Leute. Wenn ich gut angezogen bin, fühle ich mich auch gut und strahle Selbstbewusstsein aus. Wir runden Frauen sind auch schön, wir müssen uns nur geschickt verpacken. Dazu gehört zum Beispiel, dass ich eine Jeans finde, die gut sitzt. Dann fühle ich mich wohl, und es reicht, wenn ich sie mit einem einfachen T-Shirt trage. Ich muss dann nicht mit viel Bling-Bling kaschieren.“

 

Marcella liegen besonders junge Mädchen mit üppiger Figur am Herzen. „Ich sehe so oft ungeschickt angezogene 15 oder 16-Jährige. Die würde ich am liebsten von der Straße weg in den nächsten Laden schleppen und mit ihnen eine Style-Beratung machen. Denn sie werden einfach nicht kompetent beraten. Das liegt zum einen daran, dass es für sie nicht genügend Auswahl gibt, es liegt aber auch daran, dass sie in einem Plus-Size Laden oder einer Plus-Size Ecke shoppen müssten, um etwas in ihrer Größe zu finden. Aber das machen junge Mädchen nicht. Sie wollen mit ihren Freundinnen zusammen einkaufen, sie wollen nicht in die Extra-Plus-Size Abteilung geschickt werden. Also quetschen sie sich in L obwohl sie in XL viel besser aussähen. Es wird wirklich Zeit, dass alle Größen von schlank bis rund in den Läden zusammen hängen!“


Denn eigentlich sei es nicht schwierig, sich gut anzuziehen, unabhängig von der Figur. „Jede hat etwas, was schön ist, was sie an sich mag. Das muss sie mit ihrer Kleidung betonen. Dann ist sie mit sich zufrieden und selbstbewusst, und das wiederum wirkt attraktiv!“


Marcella (Mitte) mit Model-Kollegin Victoria beim Interview mit Barbara von susie knows...

Interview: Barbara; Photos: Curve Model Management

- kommentieren -

Comment Fashion News

Die Apple-Watch: Das neueste Produkt aus dem Hause Apple heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Wie? Eine Apple-Watch? Ohne mich! Braucht doch kein Mensch! So meine erste Reaktion. Genauso dachte ich bis gestern Abend. Bei Telefonen & Computern bin ich Apple-Fan der ersten Stunde. Ich mag die Produkte, weil sie schön sind. PUNKT!

So oder so ähnlich habe auch ich mir diese Watch vorgestellt. Nix für mich also!

Gestern war die langersehnte Präsentation der neuen I-Phones (auch toll, aber hier nicht das Thema) und der Apple-Watch. Was soll sein, dachte ich, und clickte mich in die Präsentation. Und was soll ich Euch sagen?

ICH MUSS SIE HABEN? JA!

Tataaa: So sieht die Apple-Watch in der Gold-Edition aus! So formschön habe ich mir das Teil nicht vorgestellt. Ich bin begeistert, und deshalb gibt es heute auf dem Blog eine kleine Vorschau:

Ich bin mir nicht sicher, ob es diese Farbe für mich wird, aber bis zur Markteinführung im Januar 2015, habe ich ja noch etwas Zeit mir das Original anzusehen. Wie gut, dass ich Anfang des Jahres Geburtstag habe!

Das Gehäuse sieht aus, als wäre es aus dem Hause Gucci.

Über die Krone wird, wie bei einer klassischen Uhr, sehr vieles geregelt.

Dies könnte die Susie-Watch werden. Die Preise sind noch nicht bekannt, die einfachste Version soll angeblich 349 Dollar kosten.

Das Ziffernblatt kann man selbst gestalten.

Auch trés chic - die elegante Navy Variation. Es gibt auch viele tolle Modelle in Rot-Gold.

Dies sind meine Favoriten - die Armbänder lassen sich spielend leicht auswechseln, immer passend zum Outfit!

Creative Director und Kopf des Apple-Designs ist Sir Jonathan Paul "Jony" Ive. Er ist der Erfinder der ersten I-Macs, der I-Pods, der I-Pads und natürlich des I-Phones und nun der Apple-Watch. Gut, mal nicht mit einem „I“ davor!

Was die Apple Watch technisch alles drauf habt, entnehmt bitte dem Video. Es ist relativ lang, aber sehr beindruckend!

Wie gefällt Euch denn die Apple-Watch? Es würde mich wirklich interessieren, ob nur ich mal wieder ein "Opfer" meiner Liebe zu Produkten aus dem Hause Apple bin! Das beendet unseren kleinen Ausflug in die Welt der Elektronics. 

xox Susie

Photos & Video: Apple 

- kommentieren -

Fashion

Die Boden-Herbstkollektion jetzt im Video bei susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Ich liebe dieses Video und deshalb möchte ich es mit Euch teilen. Denn mein Mann und ich haben in Schottland geheiratet. Sentimental feelings also!

Zum Kennenlernen hat Boden ein Goodie:

 Bis zum 13.September ist der erste Einkauf versandkostenfrei & ein Gratisgeschenk für Neukunden!

Zum Goodie einfach nach unten scrollen...und auf die Kuh mit Hut klicken :-)

Die Boden-Family macht Urlaub in den Highlands. Johnnie Boden macht auch ganz hinreißende Klamotten für  Kids & Men. Die Damenkollektion gibt es von einer Größe 36 bis zu einer Größe 48. Desahlb lohnt sich hier das Stöbern auch für uns Plus-Size-Ladies!

Scotland at it's best!

Auf geht's!

Die lustig farbige Kollektion, von hinten!

Hier geht's zum Boden Goodie:

Enjoy shopping!

Photos & Video: Boden PR

- kommentieren -

Fashion

Der Sommer geht nun langsam zu Ende, und neue Sachen fürs Büro müssen her! Der neueste Trend heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Schwarz und Weiss, die Nicht-Farben unter den Farben, sind ein wichtiger Herbst-Trend für einen eleganten Saisonstart.

Dieses Kleid ist ein Hit! Zweiteiliges Kleid mit Wasserfall-Ausschnitt: Anna Scholz für Sheego ca. 90 Euro

 

Gepunktetes Oberteil mit Ballonsaum: EVANS ca. 40 Euro; Einreihiges Jackett, leicht ausgestellt : EVANS ca. 50 Euro

Wadenlanger Pencilskirtmit Raffung: EVANS 23 Euro; karierter, kragenloser Kurzmantel: EVANS 105 Euro

Sandalette, trés chic in schwarz/weiss: ASOS - HOLBORN ca. 33 Euro

Die großartige Adele in black & white. Ich liebe diese Photos!

Punkte-Bluse mit Spitzen-Bubikragen: CARMAKOMA/Navabi ca. 95 Euro; Hosenrock: ASOSCURVE ca. 43 Euro

Bluse mit Wickeldesign: CARMAKOMA/ ASOSCURVE ca. 109 Euro

Graphische Musterbluse: SHEEGO/STYLE ca. 30 Euro; Hose mit Schlag: ASOSCURVE ca. 32 Euro

Tolle Brille für schöne Herbsttage: Katzenaugen-Sonnenbrille mit Karomuster: ASOS:ca. 18 Euro

Bi-Colour Bikerjacke: ZIZZI/NAVABI ca. 130 Euro

Knielanger Faltenrock aus Kunstleder : ASOSCURVE ca. 86 Euro; Schößchenkleid mit Knotenverzierung: ASOSCURVE ca. 64 Euro; 2in1- Bleistiftkleid mit Cape: LIPSTICK BOUTIQUE PLUS/ASOSCURVE ca. 93 Euro

Handtasche: DUNE/ ASOSCURVE ca. 84 Euro

Photos: PR

- kommentieren -

Fashion News

Zwei New-Comer-Label machen Furore bei der New York Week: Sie lassen ihre  Kollektionen von Plus-Size Frauen modeln! Die tolle Nachricht heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Groundbreaking – sprich wegweisend – nennt die internationale Presse die Show des Labels CHROMAT. Warum? Plus Size Models eröffneten die Show, das gilt als Sensation bei den Designer-Schauen!

Ich finde das auch toll, aber ist es nicht auch an der Zeit? Endlich sehen wir auch mal Frauen mit schönen Kurven auf den Runways. Ich hoffe dringend, dass es kein Eintagstrend ist.

Die Designerin ZANA BAYNE, die schon Madonna und Lady Gaga einkleidete, schickte mehrere Plus-Size Models, unter anderem  Gia Genieveve, in einigen sehr „scharfen“ Bondage-Designs auf den Laufsteg. (Ein bisschen zuviel Fetisch für meinen Geschmack.)

Gia Genieveve

Und auch das Label CHROMAT - gegründet 2010 von Becca McCharen – eröffnete seine Show mit Plus-Size Supermodel Denise Bidot, einer atemberaubenden Puerto Rican/kuwaitischen Schönheit.

Designerin Becca McCharen, ist dafür bekannt, dass sie Frauen mit Kurven mag und perfekt einkleidet. Zu ihren Kundinnen zählt auch Superstar Beyonce, die beim Superbowl Finale 2014 einen Showdress von CHROMAT trug.

Beyonce in CHROMAT

Chromat Designerin Becca McCharen (zweite von rechts), posiert mit ihren Models backstage bei der fashion show FS15 in New York's Standard Hotel.

Die Reaktionen, des meist sehr schlanken Modelvolks, waren durchweg positiv. Denise Bidot wurde in den sozialen Netzwerken gefeiert

Aber wirklich bemerkenswert ist, dass die Curvy Models, so wie es eigentlich immer sein sollte, in die Show integriert waren. Die Models waren gemischt, wie im wahren Leben. Es gab Frauen in allen Formen und Größen auf dem Catwalk. Bravo! 

Das ist ein Schritt in die richtige Richtung: Wir erleben hoffentlich einen entscheidenden und wichtigen Wandel in der US-Mode-Industrie und der Modelling-Welt (und hoffentlich auch bald in Europa). Immerhin wird versucht, ein Umdenken zu bewirken. Es gibt soviel Vielfalt da draußen, denn Frauen sind nun mal nicht von der Stange, also sollte auch die Modewelt endlich umdenken!

Dass es geht, haben die New Yorker Designerinnen bewiesen!

Ich wünsche Euch eine schöne Woche 

xox Susie*

- kommentieren -

Fashion

Die Wiesn beginnt am 20.09.2014 um 11 Uhr in München!

Auch im Rest des Landes starten etliche Oktoberfeste, also muss ein neues oder ein erstes Dirndl her. Ich habe für Euch gestöbert und fünf Trend-Dirndl herausgesucht. Auffallend sind die neuen Dirndl-Farben. Für die Wiesn 2014 sind türkise & grüne Dirndl kombiniert mit Braun & Schwarz total im Trend!

Dirndl 1

Sheego: Dirndl, Bernd Naber (3tlg.) ca. 100 Euro

Detail mit der schönen karierten Schürze. Es gibt das Dirndl auch in Rosa & Hellblau.

Dirndl 2

Dieses romantische Dirndl lebt durch die rote Kontrastschnürrung: Dirndl.com : Dirndl Larisa ca.120 Euro

Dirndl 3

Sheego: Dirndl, Turi Landhaus ca. 180 Euro

Nicht ganz billig dieses Dirndl, aber die eingewebten Hirsche sind entzückend!

 

Dirndl-Bluse: Dirndl.com Alpentrachten ca. 30 Euro

Dirndl 4

Sheego: Dirndl, Turi Landhaus ca. 150 Euro

Dieses knöchellange Dirndl im Landhausstil besticht durch seine traditionelle Schlichtheit. Details wie Hornknöpfe & das Leinen-Bustier unterstreichen diesen Stil.

Diese Bluse ist perfekt zum Landhaus-Dirnd: Sheego:   HOHENSTAUFEN Dirndlbluse, Hohenstaufen ca. 50 Euro

Dirndl 5
 

 Auch diese Kombination ist schön: Dirndl.com : Alpentrachten-Dirndl Alexa ca. 200 Euro

Photos: PR

- kommentieren -