Comment

„Was zum Teufel ist eigentlich los?“ Barbaras Bericht von der Plus-Size Modemesse

Ihr Lieben, als Journalistin bin ich es gewohnt ausgewogen zu berichten. Aber hier und heute muss ich meinen Frust loswerden, sonst platze ich. Denn nach dem Besuch der Fashion Week in Berlin stellt sich mir nur eine Frage: Was zum Teufel ist eigentlich los?

Wie Ihr wisst, wurde vor einigen Jahren die curvy is sexy ins Leben gerufen. Eine Messe für Plus-Size Mode parallel zur Fashion Week. Alle waren begeistert. Endlich bekam Plus-Size die Anerkennung, die es verdient. Es konnte nur aufwärts gehen! Aber stattdessen muss ich leider von Jahr zu Jahr beobachten, wie es wieder abwärts geht. Jedes mal weniger Firmen, weniger Besucher. Das war der traurige Trend. Die curvy is sexy starb einen langsamen Tod. Inzwischen sind die Plus-Size Designer nicht mehr in einer separaten Location untergebracht, sondern auf dem Messegelände zusammen mit der skinny Mode. Ist damit also alles gut? Leider nein.

Denn die Plus-Size Mode landete in zwei separaten Hallen sozusagen am Katzentisch. Wenn ich Euch sage, dass man erst einen langen dunklen Tunnel durchschreiten, eine Schnellstraße überqueren und am Herrenklo vorbei musste, um zur Plus-Size Halle zu kommen, ist das nur wenig übertrieben. Und mir stellt sich die Frage: Warum?

Warum in aller Welt wird Plus-Size überhaupt separiert? Ist Mode ab Größe 44 keine Mode mehr, sondern das Schmuddelkind der Branche, das man am liebsten versteckt? Oder was? Hat die Modeindustrie, Designer, Verkäufer, Ladenbesitzer, Ausstellungsmacher, immer noch nicht begriffen, dass wir keine peinliche kleine Minderheit sind? Über die Hälfte der deutschen Frauen trägt Größe 42 und mehr! Henriette vom dänischen Plus-Size Label Zizzi brachte es auf den Punkt: „Warum bekommen wir keinen Stand in der großen Halle bei allen anderen Modefirmen? Wir machen keine Plus-Size Mode, wir machen Mode.“ Recht hat sie!

Und damit bin ich bei der zweiten Frage, die mich aufregt: Warum meinen immer noch so viele Firmen, dass Mode ab Größe 44 anders aussehen soll? Ändert sich mein Geschmack, wenn ich eine Kleidergröße mehr habe? Interessiere ich mich nicht mehr für Mode und Trends, wenn Bauch und Po runder sind? Viele Aussteller scheinen das nach wie vor anzunehmen. Denn was ich in Berlin in erschreckendem Ausmaß sehen musste, waren dunkle Schlabberpullis aus Billig-Polyester mit furchtbaren Mustern (Denn Muster kaschieren, oder etwa nicht?) und düstere Mäntel und Jacken in Sackform, in denen sich eine kurvige Frau mit all ihren Rundungen verstecken kann.

Aber wir wollen uns nicht mehr verstecken! Wir wollen uns modisch und chic anziehen, wir wollen unsere Kurven selbstbewusst zeigen! Susie und ich wie so viele Plus-Size Bloggerinnen schreiben uns die Finger wund, um zu zeigen, dass es uns kurvige Frauen gibt und wir ein Interesse an modischer Kleidung haben. Und dann sehe ich in Berlin Zeug (Das Wort Mode kommt mir dabei nicht in den Sinn!), das würde ich noch nicht mal anziehen, wenn mir der Kältetod am Nordpol droht.

Es bleibt ein Hoffnungsschimmer: Zum Glück gibt es auch Label und Designer wie zum Beispiel Zizzi, Anna Scholz for Sheego, Adam Brody oder Sallie Sahne, die tolle Mode für runde Frauen entwerfen! Sie waren der Lichtblick bei dieser ansonsten frustrierenden Messe!

Eure Barbara

Photos: Barbara

- kommentieren -

„Warum gibt es keine Fashion Week für Plus-Size-Mode bzw. warum gibt es keine glamouröse, wirklich coole Modemesse?“

Das werde ich immer wieder gefragt. In meiner Laufbahn als Moderedakteurin habe ich sehr viele Modemessen in fast allen Modemetropolen der Welt besucht und musste leider überall feststellen, dass die Plus-Size-Mode nicht wirklich eine Rolle spielt. Mode für große Größen findet auf den Messen, wenn überhaupt, meist in kleinen Hallen am Rande der Messen statt und wird kaum beachtet.

Die Mode für die Dicken ist einfach nicht chic genug, um ihr ein großes Forum zu geben, so die gängige Meinung.

Warum das so ist?

„Fashion is a bitch“ – oder frei übersetzt: Die Mode schert sich nicht um die Realität, sie ist einfach nicht demokratisch – die Mode ist ein …! Die Mode sucht immer nach der perfekten Figur, um sich zu inszenieren und die ist nun mal, nach unserem heutigen Schönheitsideal, dünn, dünner oder mager. Ein kurviger Körper gehört für die meisten High-Fashion-Designer nun mal nicht zu ihren perfektionistischen Idealen.

Das ist leider bis heute noch immer so – Ausnahmen bestätigen die Regel … Jean Paul Gaultier ist schon immer eine löbliche Ausnahme gewesen. Plus-Size-Mode wurde viele Jahre eher als Bekleidung denn als Mode gesehen, frei nach dem Motto, „die dicken Mädchen brauchen ja auch etwas anzuziehen“ und es wurde hauptsächlich verhüllt und versteckt. Dementsprechend war das Resultat auch selten wirklich modisch relevant.

Das Licht am Horizont

Seit ein paar Jahren aber geht endlich ein Ruck durch die Modewelt und die Plus-Size-Mode bekommt langsam (sehr langsam) die Anerkennung, die sie verdient. Das liegt sicherlich auch an den vielen neuen Plus-Size-Designern, die sich für Body Diversity einsetzten und nicht zuletzt hat an der Modebranche, die endlich begriffen hat, dass sich mit Plus-Size-Mode auch richtig Geld verdienen lässt.

Aber auch ein anderer Trend trägt zum Umschwung bei. Plus-Size-Mode bekommt ein Gesicht: Hauptgrund sind die zahlreichen Plus-Modeblogger! Sie feiern in ihren Posts ihre Kurven, sie zeigen wie cool, trendy und modisch kreativ sich Plus-Size-Frauen heute kleiden. Die Plus-Size-Bloggerinnen haben, meiner Meinung nach mehr bewegt als all die Mode-Magazine weltweit, die die Plus–Size-Mode nach wie vor sträflich vernachlässigen. Die Plus-Bloggerinnen machen mit ihren echten Figuren Mut, sie zeigen mit Selbstbewusstsein, was sie haben und verstecken ihre Rundungen nicht mehr. Sie sind längst die Rolemodels für viele Curvys geworden.

Das zeigt Wirkung – das Selbstbewusstsein vieler Plus-Size-Frauen wächst stetig und sie fordern ihr Recht auf modische Kleidung ein; sie wollen Mode, die ihnen passt, sie kreieren selbst Trends, aber vor allem wollen sie sich nicht mehr verstecken!

Warum gibt es nun keine glamouröse Fashion Week für Plus-Size-Mode?

Natürlich gibt es sie, die Fashion Weeks für Plus-Size-Mode: da ist die Curvy is Sexy in Berlin, die Plus Size Fashion Days in Hamburg, die Pulp Fashion Week in Paris, die UK Plus Size Fashion Week in London und die Full Figured Fashion Week in NYC, um nur mal die Bekanntesten zu nennen. Durchschlagend erfolgreich und glamourös sind sie aber alle nicht – noch nicht würde ich sagen.

Die bekannteste Plus-Messe hier in Deutschland war die Curvy is Sexy Messe in Berlin, die immer parallel zur Fashion Week stattfand. Sie begann vielversprechend und wurde dann doch nach nur drei Jahren wieder eingestellt, weil sich viele der vertretenen Fashion-Labels nicht auf einer „Extra-Messe“ präsentieren wollten, sondern sich auf der regulären Messe besser vertreten fühlen.

Es gab und es gibt viele Ansätze, die Plus-Size-Mode der Straight-Size-Mode gleich zu setzten. Leider sind sehr viele gute Ansätze auch zu früh gescheitert. Warum ist das so? Das hat viele Gründe.

Oft sind die Fashion Weeks eher halbherzig konzipiert, es ist meist auch nicht wirklich Geld da und es wird an den falschen Enden gespart.

Die Fashion-Shows auf fast allen Messen sind leider meist grottenschlecht – sorry, aber das muss mal gesagt werden. Es liegt nicht an den Models, es sind eher die schlechte Choreografie, das altbackene Styling, die gruselige Musik (gerne mal getanzte Modenschauen, autsch!), die zum Fremdschämen führen.

Ich spreche hier nicht von Berlin und Hamburg allein, ich habe auch in London und New York diese Erfahrung gemacht. Die Shows sind oft zu bieder und das ist das genaue Gegenteil von cool.

Aber wie bekommt man es doch hin, der Plus-Size-Mode Glamour einzuhauchen?

Da in der Plus-Size-Welt zur Zeit das Thema Body Diversity immer mehr Beachtung findet, ist es tatsächlich der logische und richtige Schritt, sich nicht abzusondern, sondern sich mit Selbstbewusstsein neben den Straight Size Labels auf der gleichen Messe zu präsentieren. Labels wie Triangle z.B. haben den Trend schon sehr früh erkannt – Triangle, die „Anschlusskollektion“ der Marke s.Oliver, zeigt Seite an Seite mit dem Hauptlabel die gleichen Trends, Stoffe und Farben nur in großen Größen, also genau das, was sich die meisten Plus-Frauen wünschen.

 

curvy is sexy messe
Curvy is Sexy mit Anna Scholz

Bitte begreift es doch endlich: Wir wollen keine Extrawürste, wir wollen die gleiche Mode tragen, wie unsere dünnen Schwestern, nur in Größen und Schnitten, die uns auch passen!

Ein bisschen Plus-Size-Glamour gibt es aber dann doch schon!

Eva Lutz, die Designerin von Minx präsentiert ihre „Anschlusskollektion“ Sallie Sahne in Berlin auf der Fashion Week, auf dem Catwalk, ganz demokratisch, side by side. Der absolut richtige Schritt, wie ich finde, denn es zeigt, dass es doch möglich ist, die Mode zu demokratisieren! Es rührt mich jedes Mal fast zu Tränen, wie frenetisch die Plus-Size-Models bei jedem Walk gefeiert werden. Plötzlich ist er da, der Glamour auch in großen Größen! Uns es geht eben doch! Die kurvigen Mädels stehlen ihren mageren Kolleginnen regelmäßig die Show, sie strahlen und scheinen sehr viel Charisma zu haben. Sie sind sexy und selbstbewusst – es ist wirklich grandios.

 

fashionweek minx adam brody
Links: Plus-Size-Model auf dem Laufsteg in Berlin | Rechts: Designer Adam Brody mit zwei Models

 

Warum macht dieses Beispiel nicht mehr Schule?

So schön kann Curvy Mode sein: Olivier Wartowski

Der Weg ist lang, aber trotzdem glaube ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind und ich würde mir wünschen, dass bald noch viel mehr Labels den Mut haben werden Größe zu zeigen!

Aufmacherfoto: Frazer Harrison © Getty Images for Riani Alle anderen Fotos : Susie

- kommentieren -

Fashion News

Venedig, eine Party und ein Sechzigster-Geburtstag! Venedig im Januar ist eine Reise wert!

Was für ein Blick! Das Venedig Panorama vom Dach der Fondaco dei Tedeschi - dem Luxus Kaufhaus der Stadt.

We are Family - Stadtbesichtigung per Boot mit Wiebke, Knut und natürlich mit meinem Mann Hendrik.

 

Birthday-Boy Mario am Vortag des Geburtstags und wir Zwei mit einer Gondel, mehr Venedig geht nicht!

 

Der Canale Grande - mal von unten, mal von ganz weit oben...

Die Stimmung war ausgelassen: Schnittchen und Vino, mehr braucht die Birthday-Crowd nicht zum Glücklich sein!

 

Venedig ist immer traumschön - wir haben den ersten Schnee seit 10 Jahren miterlebt und die Kälte vor srts allgegenwertig, der Schönheit dieser Stadt tat das keinen Abbruch. - Portrait mit Wintersonne: Susie und Wiebke mal mit, mal ohne Mütze. Susies Steppmantel ist von FuchsSchmidt, der Fellkragen geerbt von meiner Mutter , meine Ohrringe sind von J.Crew.

Bei Vollmond ging es zur Dinner-Party- natürlich wieder im Boot. Alles wild-romantisch!

Im Palazzetto Pisani wurde gefeiert - mein Spitzen-Tüllkleid ist von Asos-Curve, darüber trage ich ein Cashmere-Jäckchen von Boden und meine silbernen Prada Sling-Backs. Ich finde das Kleid passt perfekt nach Venedig.

 

Grundschulfreundinnen: Künstlerin Lili Nalovi und ich kennen uns seit der Zweiten Klasse. Rechts: das Portrait mit unserer liebevollen Gastgeberin und Freundin Susanne und der glitzernden Wiebke.

 

Men in Black: auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber ich liebe Männer nun mal Männer im Smoking! Und nein - das war  n i c h t  unser Schlafzimmer in Venedig, aber ein Teil der Suite im Palazetto Pisani.

Lili Und ihr Vater Mario im Glück, es war ein rauschendes Fest mit bewegenden Reden, gutem Essen und vielen spannenden und lustigen, Gesprächen und reichlich Glamour.

Happy Birthday - lieber Mario

Danke, dass für das unvergessliche Wochenende und dass wir mitfeiern durften...

Alle Fotos: Susie*

 

- kommentieren -

Fashion News

Stars, Kleider und dann war da noch Meryl Streep!

Bei der gestrigen Verleihung der Golden Globes gab es wieder viele schöne, spektakuläre und auch ein paar seltsame Roben zu sehen. Ich zeige Euch heute die Tops und Flops.

 

Den ersten Preis mit fünf Sternchen und Goldrand gewinnt Meryl Streep von mir. Aus zwei Gründen: Erstens trug sie ein sehr elegantes Ensemble, das ihr hervorragend stand. Und zweitens hielt sie eine phantastische, sehr berührende Dankesrede bei der Verleihung des Cecil B. Demille Preises für ihr Lebenswerk.

Meryl Streep ist nicht nur eine Ausnahme-Schauspielerin, sondern auch eine kluge Frau. Sie sprach über den Schock, den die Wahl von Donald Trump zum zukünftigen Präsidenten bei ihr ausgelöst hat. Die Szene aus dem vergangenen Jahr, die bei ihr den bleibendsten Eindruck hinterlassen habe, stamme nicht aus einem Film, sondern von einer Wahlkampfveranstaltung, als Donald Trump einen körperlich behinderten Journalisten nachmachte. „Wenn die Mächtigen ihre Position nutzen, um andere zu tyrannisieren, verlieren wir alle“, sagte Meryl Streep. Denn wenn die Mächtigen Menschen vorführten, würden es andere kopieren. „Dieser Instinkt, andere zu demütigen, zieht sich in den Alltag von uns allen.“ Sie betonte: „Respektlosigkeit lädt ein zu Respektlosigkeit. Gewalt animiert zu Gewalt.“ Sie erhielt dafür zu Recht viel Applaus. Viele Anwesende hatten Tränen in den Augen. So erging es auch mir. Deshalb stelle ich für Euch das Video mit ihrer Rede ans Ende dieses Artikels.

Unnötig zu sagen, dass Donald Trump gewohnt beleidigt und unsouverän auf ihre Rede reagiert hat. Er nannte sie auf Twitter eine Hillary-Freundin, die die Wahlniederlage nicht verkraftet habe, und verunglimpfte sie als eine der am meisten überschätzten Schauspielerinnen Hollywoods

 

Viola Davis gehört mit ihrem sonnengelben Paillettenkleid von Michael Kors zu den bestangezogenen Schauspielerinnen auf dem roten Teppich, sie hielt die Laudatio auf Meryl Streep.

 

"La La Land"-Haupt-Darstellerin Emma Stone erhielt ihren ersten Globe und glitzert im romantischen Sternenkleid von Valentino Haute Couture.

"The Crown"-Hauptdarstellerin Claire Foy (sie spielt die jungen Queen Elisabeth) im pastellfarbenen Paillettenkleid von Erdem

T O P S :

Diese Damen haben vieles richtig gemacht...

 

Links: Zoe Saldana ist im rosa- und pinkfarbenen Volant-Kleid von Gucci war der farbliche Hingucker des Abends, Ton in Ton mit dem roten Teppich.

Rechts: Ruth Negga glitzerte in Custom Louis Vuitton - modern und mega stylish.

 

Links: Amy Adams trägt ein sexy schulterfreies Paillettenkleid von Tom Ford, schlichtes Schwarz - less is more.

Rechts: Hailee Steinfeld begeistert in Custom Vera Wang, ihre fliederfarbene Robe gehört zu den schönsten Kleidern des Abends.

 

Links: Evan Rachel Wood präsentiert sich im stylischen Smoking von Custom Altuzarra , eine gelungene Alternative zur Abendrobe - und anscheined auch ein Trend.

Rechts: Ebenfalls im Anzug - Octavia Spencer sie zeigte sich ganz lässig im nachtblauen Anzug von Custom tuxedo by Laura Basci

F L O P S:

Diese Damen liegen leider etwas daneben mit ihrer Kleiderwahl

 

Links: Janelle Monáe in Armani Privé, schwarz-weiß aber irgendwie werder elegant noch gelungen das Design.

Rechts: Sophie Turner in Louis Vuitton - das war wohl nix:  Ein bißchen Weste, ein bißchen duchsichtiger Vorhang.

 

Links: Emily Ratajkowski ist in blassgelber Seide von Reem Acra. Tja, ich weiß nicht, sexy ist das Kleid zwar, aber irgendwie unausgewogen.

Rechts: Amara Karan in ???, dieses Kleid ist nicht wirklich gut proportioniert - den Designer dazu konnte ich nicht herausfinden, trotzdem sah Amara bezaubernd aus.

 

Links: Das schrieb die Gala zu diesem Kleid: "Ob dieses ausladende Kleid von Vera Wang auch "Carrie Bradshaw" gefallen würde? Sarah Jessica Parker sieht darin leider etwas unvorteilhaft aus." - genau meine Meinung!

Rechts: Sarah Paulson in Marc Jacobs!? Wie bitte, das Kleid soll von Marc Jacobs sein? Die goldene Pailletten-Robe mit der Wellen-Optik wirkt leider aber nur bieder.

Fotos: Golden Globe Instagram und Pinterest

Und jetzt viel Spaß mit dem Video:

- kommentieren -

Beauty News

Üppige Figur – dünne Haare: Na und?

duenne haare grosse frau

Die idealen Frisuren und Stylingprodukte für feines Haar empfohlen von einer, die es wissen muss!

Susie, Queen des dünnen Haupthaars, gibt Tipps und Tricks zum perfekten Styling feiner Haare.

susie gundlach duennes haar tipps gegen feines haar

Dicke Mädchen, dünne Haare – ist das ein Problem?

Natürlich nicht, aber wer viel Körper hat, sollte auch viel Volumen auf dem Kopf haben! Zu den Tipps, wie man dieses Volumen erzielt, komme ich später. Zuerst möchte ich Euch meine, sehr persönliche, Haar-Geschichte erzählen. Ich hoffe, mein Schicksal macht allen Mut, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.

Meine „Signature-Frisur“

Ihr Lieben, so kennt Ihr mich, das ist meine Signature-Frisur, zu der ich seit Jahren immer wieder zurückkehre.

Ich liebe es, meine Haare aus dem Gesicht frisiert zu tragen, und ich mag Volumen auf dem Kopf, platt anliegende Haare sind mir ein Graus. Bevor ich diese Frisur als die meine erkoren habe, trug ich jahrelang einen braven Bob in allen Längen, mal mit, aber meist ohne Pony.

susie gundlach feines haar tipps und tricks

susie gundlach tipps gegen feines haar

Mein Freund Udo Walz (ja, der Udo Walz, wir kennen uns schon Jahrzehnte) weigerte sich sogar, mir meine Haare kurz zu schneiden. Er behauptete, das würde mir nicht stehen. „Da passen die Proportionen nicht“, meinte er. Ich habe Udos Rat nicht angenommen und meine Haare wurden mit den Jahren immer kürzer und immer blonder, am Höhepunkt waren sie 2 cm lang und platinblond. Platin-Babe, das war und das ist mein Look!

susie gundlach mit otto walz tipps gegen feines haar
Schnappschuss: Susie & Udo Walz in NYC, 1980

Der dramatische Werdegang meiner Haare

Früher hatte ich viele Haare, viele feine Haare, aber mit den Jahren hat sich das leider geändert. Heute habe ich natürlich immer noch reichlich Haare, aber ich habe auch ein echtes Haarproblem und viel Kummer mit meinen Haaren ertragen müssen … Jahrelang habe ich meine Haare blondiert und meinen feinen Haaren hat diese Behandlung immer gut getan, dadurch bekamen sie „Stand“ und ich konnte die tollsten Frisuren machen.

Aber dann veränderte sich meine Haarstruktur. Ich vermutete, es lag am Haare färben. Dazu bekam ich dann plötzlich auch noch fürchterlichen Haarausfall.

Woran lag es bloß? Ich fing an, Planktur 39 zu benutzen und hoffte, den Haarausfall so zu besiegen. Es blieb leider ein unerfüllter Traum. Ob es nun Stress, die Hormonumstellung der anstehenden Menopause oder etwas völlig Banales war – irgendwann fielen mir die Haare in Büscheln aus.

Ich wollte das natürlich nicht hinnehmen und ging, nach diversen Dermatologenbesuchen, schließlich zur Haarsprechstunde von Dr. Schaart, dem Spezialisten für Haarausfall bei Frauen hier in Hamburg. Nach 5 Minuten stand die niederschmetternde Diagnose fest: Frontal fibrosierende Alopezie (Haarausfall) nach Kossard. Das war ein Schlag ins Gesicht!

Peng, Bumm, Krach – Fragen schwirrten mir durch den Kopf. Muss ich bald Perücken tragen? Vernarbender Haarausfall? Was weg ist, ist für immer weg, ich wusste sofort, mit einem Haarwässerchen war es nicht mehr getan … Was weg ist, ist für immer weg!

Die gute Nachricht kam aber prompt, im Jahr 2015 musste ich dieses Schicksal nicht hinnehmen. Für mich gab es eine Option: Haartransplantation! (Ja, genau das, was Jürgen Klopp auch gemacht hat.) Da es sich um eine Autoimmunkrankheit handelt, war ich überzeugt, dass meine Krankenkasse die OP sicher übernimmt. Leider hatte ich mich da geirrt. Doch diese Geschichte gehört nicht hierher …

susie gundlach teilt erfahrungen mit haartransplantationen

  • Foto ganz rechts: Ich, Susie Anfang 2015, kurz vor meiner Haar-OP. Man sieht hier deutlich, wie sich meine Haarlinie nach hinten verschoben hat. Ich sah schon fast aus wie Elisabeth I. von England!

  • Fotos Mitte/links: Berlin, Ende Januar 2015. Diese Fotos sind Minuten vor meinem OP-Termin entstanden. Seht Ihr meine Panik, dieses gezwungene Lächeln? Ich hatte mich entschieden, die Haartransplantation bereits eine Woche nach der Diagnose machen zu lassen. Eine Schönheits-OP im klassischen Sinne war es bei mir nicht wirklich, ich hätte mir diesen Eingriff gerne erspart. Aber die Aussicht, bald mit einer Halbglatze herumzulaufen, fand ich unerträglich. Eine Frau, eine Tat!

Und hier die Post-OP-Fotos, nix für Dünnhäutige:

susie gundlach nach der operation haartransplantation

Die OP dauerte 5 Stunden und war wirklich kein Spaß. Es wurde ein Haarstreifen vom Hinterkopf entnommen und die so gewonnenen Haarwurzeln, wurden anschließend vorn auf der Stirn wieder implantiert. Abends, saß ich bereits wieder im Zug zurück nach Hamburg. Das Ergebnis ist überragend geworden und es war die Schmerzen wert. Auf dem Foto rechts sieht man deutlich, wie weit sich meine Haarlinie schon nach hinten verzogen hatte.

Nach der OP

Richtig weh tat der Kopf nur zwei Tage, bereits nach einem Tag durfte ich die Haare vorsichtig mit Wasser spülen, nach 7 Tagen war ich schon wieder auf einem Event und niemand hat etwas bemerkt … In der Berliner Praxis war ich in der Woche bereits die fünfte Frau bei der eine solche Haartransplantation durchgeführt wurde, denn Haarausfall ist schon lange nicht mehr nur Männersache, er betrifft auch immer mehr Frauen.

susie gundlach nach operation ergebnis
Ende April 2015: Erstes Shooting, drei Monate nach der OP. Hier seht Ihr, wie gut eine Frisur kaschieren kann, wenn es ein Profi macht. Meine neuen Haare sind da bereits ca. 1 cm lang.
susie gundlach drei verschiedene lieblingsfrisuren drapiert frisiert volumen
Das sind meine drei Lieblingsfrisuren!

Egal, ob nach hinten frisiert, oder seitlich drapiert, ich versuche immer, Volumen in die Haare zu bekommen.

Meine Tipps für dünne Haare

Das sind meine „Little Helpers“: Haarverdickendes Tonic z.B. von Head & Shoulders Thick & Strong, Volumen Shampoos z.B. von Marlies Möller und Haarwachs, wie hier von TIGI Bed Head.

Hier findet Ihr ähnliche Produkte

susie gundlach frisiert und gestylt haarausfall gestoppt

Und jetzt?

platte haare grosse groessen
Vorher: Ungefönt, mit platten Haaren.
voluminoese haare grosse groessen
Nachher: Das Haar behandelt mit Haar-Tonic und Volumen-Mousse und in Form gebracht von der grandiosen Haarzauberin Serena Goldenbaum.

Ich finde dieses Beispiel beweist sehr gut, was ich mit „Alles eine Frage der Proportion“ meinte. Plus-Size-Frauen, besonders die mit feinen, dünnen Haaren, brauchen einen guten Haarschnitt und gute Produkte, die dem Haar Volumen geben.

So, nun hoffe ich, dass ich Euch nicht allzu sehr verschreckt habe, aber ich habe gelernt, mit meinen feinen Haarfusseln zu leben und ich finde meine Haare sehen jetzt super aus. Ein guter Haarschnitt, eine gute Farbe und die richtigen Pflegeprodukte machen den Look! 

Und Meditation für die Seele, denn Stress mögen unsere Haare gar nicht.

Ich wünsche Euch ein tolles , gesundes 2017!

Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte kann sich direkt bei mir melden:

susie@susieknows.eu

xox Eure Susie*

- kommentieren -

News

Guten Rutsch in ein tolles 2017 wünscht susie knows...!

Ihr Lieben, Gesundheit, Glück, Erfolg, Zufriedenheit und die Erfüllung Eurer Vorhaben und Pläne wünschen Euch Susie und Barbara für 2017! Wir haben uns natürlich wieder viel vorgenommen für susie knows... im kommenden Jahr! Als erstes steht im Januar der Besuch der curvy is sexy bei der Fashion Week in Berlin an, von der wir Euch über die neuesten Trends und Highlights bei der Plus-Size Mode ausführlich berichten werden.

Aber jetzt habt erstmal eine wunderbare Party ins neue Jahr! Lasst es krachen!

Eure Susie und Barbara

- kommentieren -

News

susie knows... verlost zu Silvester drei Kalender von Sheego mit Bildern von Starphotograph Kristian Schuller!

Ihr Lieben, am Sonntag zählen wir schon ein neues Jahr: 2017! Auch im kommenden Jahr wollen wir wieder die Schönheit von Kurven auf diesem Blog mit Euch feiern. Deshalb haben wir als Geschenk für Euch drei Kalender für 2017 von Sheego. Die traumhaften Bilder von Plus-Size Schönheiten hat Kristian Schuller photographiert. Er war Meisterschüler bei meinem Onkel F.C. Gundlach und hat sich inzwischen weltweit einen Namen gemacht als Photograph. Unter anderem setzt er auch die Teilnehmerinnen von Heidi Klums Modelshow immer wieder wirkungsvoll in Szene. Diesmal hat er Frauen mit Kurven prachtvoll abgelichtet. Aber seht selbst:

Gewinnen ist ganz leicht: Wer einen der wunderschönen Kalender haben möchte, schickt mir einfach seine Adresse an:

susie@susieknows.eu

Einsendeschluss ist Montag, der 2. Januar, 22 Uhr.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Photos: Kristian Schuller für Sheego

- kommentieren -

Fashion News

George Michael 1963-2016

Thank you for the Music! You will be greatly missed!

Das Video ist "Feedom! '90" mit den Top-Models der 80er Jahre- immer noch wert anzusehen...

Love Susie*

- kommentieren -

News

Fröhliche Weihnachten!

Ihr Lieben, wir wünschen Euch ein wunderschönes, harmonisches Weihnachtsfest mit Familie und/oder Freunden, einem leckeren Festbraten, schönen Geschenken und Zeit, die Feiertage zu genießen!

Herzlichst Eure Susie und Barbara.

Hier noch ein paar Eindrücke für Euch von unseren Weihnachtsbäumen. Sie sind natürlich üppig behängt, sozusagen Plus-Size Beschmückung:

 

Photos: Barbara

- kommentieren -

Sei der Kanller auf der kommenden Silvester-Party!

Die Großen und kleines Silvesterfeiern stehen an und Ihr braucht noch ein festliches Kleid in eurer Größe?

Susie hat sich mal im Navabi-Shop umgeschaut und lauter sehr schöne und GÜNSTIGE Kleider gefunden. 

Hier seht ihr mich in einem Zwanziger-Jahre Gatsby-Kleid, mit dem ich ins neue Jahr tanzen werde...

Die moderne Version hier von Navabi: navabi,  PARTYKLEID MIT APPLIKATIONEN 187,50 €

 

Spitze ist immer spitze: Manon Baptiste SPITZENKLEID MIT BINDEGÜRTEL 153,50 €

Winter-Flowers: Manon Baptiste; A-LINIEN-KLEID KIM AUS FLORALEM JACQUARD 134,00 €

Ein Wow-Kleid: Ariella, ABENDKLEID MIT APPLIKATIONEN UND SCHLITZ[nbsp]70,50 €

 

Red ist beaútiful: CHI CHI Curve, ABENDKLEID AUS TÜLL MIT STICKEREIEN 84,50 €

Hochgeschlossen und sehr elegant: Mascara, CHIFFON-ABENDKLEID MIT SCHULTER-CUT-OUTS 152,50 €

Viel Spaß beim Stöbern

Fotos: Navabi, Susie*

- kommentieren -