Fashion News

George Clooneys Wedding Teil II: Die ersten Bilder der Braut und ein Video heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Was ist das Wichtigste bei einer Hochzeit?

Das HOCHZEITSKLEID natürlich!!!

Amal Alamuddin bei einer Anprobe in ihrer Traum-Robe entworfen von US-Designer Oscar de la Renta, rechts im Bild. Anna Wintour, Chefredakteurin der US-Vogue, war Gast bei der Hochzeit. Sie ist eine enge Vertraute von Oscar de la Renta, und ich könnte mir denken, dass sie ihre Finger im Spiel hatte, als es darum ging, den Designer für das Hochzeitskleid auszusuchen.

Bei einer Braut in einem solch märchenhaften Kleid konnte George Clooney nur "Ja!" sagen (Ach, schluchz, schnief, aber das ist eine andere Geschichte, über die wir auf susie knows..., dem Plus-Size Blog, bereits berichteten!)

George Clooney trug bei der Trauung einen Smoking von seinem guten Freund Giorgio Armani.

Photographed by Annie Leibovitz,US Vogue, October 2014

Diese beiden Zeitschriften haben sicherlich sehr viel Geld für die Exklusivrechte an den offiziellen Hochzeits-Fotos bezahlt. Der Erlös soll für George Clooneys Hilfsprojekte für die Flüchtlinge in Dafour gespendet werden.

Amal Alamuddin wählte ein romantisches Giambattista Valli-Kleid mit aufgenähten Blüten auf weißer Spitze am Tag nach ihrer Hochzeitsfeier. George Clooney trug wiederum einen Armani-Anzug.

Zur Unterschrift im Rathaus erschien die Braut in einem Couture-Outfit von Stella McCartney.

Eins ist jetzt schon sicher: Amal Alamuddin hat Geschmack und Stil! Ich bin sicher, wir werden noch sehr viel mehr von Mrs Clooney sehen. Ich freue mich drauf!

xox Susie*

Picture credit: PA Photos

- kommentieren -

Fashion

Nun ist Herbstanfang und wer noch keine hat, sollte sich dringend eine warme Winterjacke, oder eine kuschelige Steppweste zulegen.

Hier die Vorschläge von Susie von susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Mit Steppjacken ist man immer perfekt gekleidet für die ersten Herbststürme. Hier im Norden soll es ja morgen schon ungemütlich werden!

Ich höre immer wieder das Vorurteil, dass XL-Frauen keinen Stepp tragen sollten, schon gar nicht quer gestreift (der Michelin-Männchen-Look!) Ich kann nur sagen: So ein Quatsch! In der richtigen Größe gewählt, ist das gar kein Problem. Ich habe mal bei Navabi für Euch gestöbert, und hier ist die kleine Auswahl:

Gefütterte Steppweste von ZIZZI/navabi ca. 70 Euro und noch eine Steppweste aus dem Hause ZIZZI /navabi ca. 80 Euro

Eleganter Strick-Stepp-Blouson von Studio/navabi  ca. 110 Euro. Die klassische Steppjacke in Rot ist quasi vom Erfinder: Jacke Bogner/navabi ca. 600 Euro. Es gibt sie auch in Schwarz!

Diese Winter-Steppjacke gibt es in verschiedenen Farben von Zizzi/navabi ca. 110 Euro, und für die "Frostbeulen" unter Euch gibt es auch eine extra-lange Steppjacke von DNY/ navabi ca. 110 Euro

Photos: PR

- kommentieren -

News

Der begehrteste Junggeselle der Welt ist vergeben. Barbara von susie knows..., dem Plus-Size Blog, hat allerdings noch eine Frage!

George Clooney hat am Samstag abend Amal Alamuddin in Venedig geheiratet. Mit seiner Wahl hat er einen guten Geschmack bewiesen, denn seine Braut ist nicht nur bildschön, sondern auch intelligent und als Anwältin für Menschenrechte sozial engagiert. Damit passt sie hervorragend zu ihm. Schließlich ist George Clooney sehr viel mehr als ein Hollywood-Beau. Er ist ein intelligenter Mann, der auf politische Missstände aufmerksam macht und sich für Menschenrechte einsetzt, in seinen Filmen aber auch privat.

Das Brautpaar bei der Ankunft in Venedig

Trotzdem stellt sich mir eine Frage: „Was hat sie, was ich nicht habe?“ Gut, zugegeben, ich bin keine aparte Brünette, schön bin ich leider auch nicht und so schlank erst recht nicht. Und Anwältin für Menschenrechte bin ich ebenfalls nicht. Aber abgesehen von diesen zu vernachlässigenden winzigen Kleinigkeiten kann ich nur sagen (Was heißt sagen?), empört rufen:

„IT SHOULD HAVE BEEN ME!“

Eure Barbara

 

Die offiziellen Hochzeitsfotos soll George Clooney exklusiv verkauft haben für seine Stiftung zur Hilfe der Flüchtlinge im Süd-Sudan.

Der Bräutigam auf der Fahrt zur Trauung

Ein letzter Blick als Junggeselle...

 

Matt Damon & Gattin Luciana. US-Vogue-Chefin Anna Wintour, wie immer in Chanel

Der beste Freund Rande Gerber & Ehefrau, Super-Model Cindy Crawford

Die Schauspielerin Emily Blunt mit Ehemann John Krasinski

- kommentieren -

Fashion

Im Reich der Schneekönigin: „Arktis“, die Winterkollektion von Gudrun Sjödén, heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog

„Schnee ist weiß und der Winter ansonsten schwarz.“ Falsch, sagt die schwedische Textil- und Modedesignerin Gudrun Sjödén, und zeigt mit ihrer neuen Winterkollektion, wie farbintensiv die angeblich triste Jahreszeit wirklich ist.

Nicht nur Fräulein Smilla hat ein Gespür für Schnee, sondern auch Gudrun Sjödén: Kleid Smilla aus Baumwolle/Modal, 68 Euro, dazu passend der Seidenschal Smilla, 44 Euro

Während die meisten Designer im Winter nur deprimierende Farben anbieten, von Düster-Braun über Pessimistisch-Grau bis Trauer-Schwarz, ist Gudrun Sjödéns farbstarke Wintermode ein gutes Mittel gegen winterliche Depressionen. Mit dieser Kleidung freut man sich auf Minusgrade!

 

Jacke Rosanna aus gefilzter Wolle, 129 Euro, und gestreifter Rock aus Öko-Baumwolle, 64 Euro (links), Kleid Smilla, 68 Euro, (rechts)

 

Gestreiftes Kleid aus Öko-Baumwolle/Wolle, 94 Euro, (links), Strickjacke Arktis aus Öko-Baumwolle/Wolle, 98 Euro (rechts)

Die schwedische Designerin weiß aus ihrer Heimat Skandinavien, dass Eis in allen Variationen von Türkis schimmert, dass die Sonne im Winter niedrig steht und den Schnee intensiv rosarot färbt, die Nächte sich in allen Blau- und Lilatönen zeigen. All diese Farben spiegeln sich in ihrer neuen Winter-Kollektion „Arktis“.

Poncho Alaska aus Öko-Baumwolle/Lammwolle, 64 Euro, Kleid Smilla, 68 Euro, Strickleggings Inuit aus Öko-Baumwolle/Wolle, 64 Euro

 

Wattierte Jacke Herbarium mit Blütenranke aus Öko-Baumwolle, 218 Euro, (links), Strickjacke Rosanna aus gefilzter Wolle, 129 Euro, gestreifter Rock aus Öko-Baumwolle/Wolle, 64 Euro, Schal Rosali aus Öko-Baumwolle/Wolle, 54 Euro (rechts)

Gudrun Sjödén hat für die Fotos ihrer Arktis-Kollektion eine ebenso eindrucksvolle wie passende Kulisse gefunden: Das Eishotel im nordschwedischen Jukkasjärvi. Zu Beginn des Winters wird es aus riesigen Eisblöcken aus dem Fluss Torne gebaut, im Frühling schmilzt es.

 

Für kuschelige Winterabende vor dem Kamin: Velourstunika, 79 Euro, und Hose, 76 Euro (links), Velourkleid, 109 Euro und Seidenschal Smilla, 44 Euro (rechts)

Alle Teile der Kollektion sind, wie immer bei Gudrun Sjödén, perfekt miteinander kombinierbar! Damit der Look komplett ist, entwirft sie zu jeder Kollektion auch die passenden Accessoires, wie Schals und Tücher, Mützen und Handschuhe sowie Strümpfe.

 

Kleid Klöver aus Lyocell, 78 Euro (links) und die asymmetrische Strickjacke aus Ramie/Baumwolle/Leinen, 104 Euro, gestreifter Rock aus Baumwolle/Leinen, 59 Euro (rechts)

Farben und Muster der diesjährigen Sjödén-Winterkollektion erinnern auch an die traditionelle Kleidung der Samen. Diese Rentier züchtenden Nomaden leben im hohen Norden Skandinaviens. Um der Polarnacht einen Farbtupfer entgegenzusetzen, tragen sie auch im Winter farbenfrohe Kleidung, in der Rot überwiegt. Das erinnert an die Sonne, die im Frühjahr wieder Licht und Wärme bringt.

Karobluse aus Öko-Baumwolle, 66 Euro, und wendbarer Ballonrock Flora ebenfalls aus Öko-Baumwolle, 76 Euro

Die Fotos für die Kollektion „Wintergarten“ entstanden auf dem zugefrorenen Fluss Torne mit einem traditionellen Schlittenhundegespann.

 

So gekleidet hat man auch bei Schnee und Kälte gute Laune: Kleid Flora aus Öko-Baumwolle mit bestickter Frontpasse und Stickbordüren, 79 Euro (links), Karobluse aus Öko-Baumwolle, 66 Euro, Wenderock Flora, 76 Euro, und Strickjacke Bloom aus gefilzter Wolle, 108 Euro (rechts)

Kleider, Tuniken, Röcke und Blusen ihres vielfältigen Wintergartens zeigen viele Blumen, gedruckt oder gestickt. Denn eine Sjödén-Kollektion ohne Blumenmuster ist genauso wenig denkbar, wie ein Leben ohne Blumen. Wenn es draußen friert, blühen sie im Wintergarten oder eben auf ihrer Kleidung. So lebensbejahend fröhlich angezogen sorgen Frost und Kälte in diesem Jahr bestimmt für gute Laune. Der Winter kann kommen!

 

Bestickte Tunika aus gefilzter Wolle, 109 Euro (links), Strickjacke Bloom aus gefilzter Merinowolle mit Blütendruck, 108 Euro (rechts) 

Die Winter-Kollektion ist ab sofort in den Gudrun Sjödén-Konzeptläden und online erhältlich.

 

Mein Lieblingsstück aus der Kollektion: Die bestickte Tunika aus gefilzter Wolle in Rot, 109 Euro, und Wolltuch Herbarium, 44 Euro (link), Kleid Flora aus Crinkle-Öko-Baumwolle, 79 Euro, und Strickjacke Bloom, 108 Euro (rechts).

Viel Spaß beim Shoppen für den Winter, Eure Barbara

Photos: Gudrun Sjödén

- kommentieren -

Fashion News

Ein Ausflug in die Vergangenheit: Glanz und Glamour der 20er Jahre heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

...und so ging's am Abend weiter!

Hier ist mein Outfit: das Kleid und die Schuhe waren ein Glücksgriff, gefunden bei Simply Be, der Fascinator ist von Birte Breckwodt, der Federfächer und die die XXL-Perlenkette sind aufmerksamen Freunden dieses Blogs ja schon bekannt!

Gibt es ein kleidsameres Kleidungsstück für Männer als den Smoking? I think not!

Trés chic!

 

Eine hinreißende Frau - nicht nur optisch!

Unsere Kids voll im Motto. Das Durchschnittsalter war 15, und für alle war es die erste Gala. So sweet!

Die Ähnlichkeit von Vater & Sohn ist unverkennbar!

 

Perlen und Federn wohin das Auge schaute.

Beautiful people everywhere!

Der Banquettsaal 

Dieses Fest war einzigartig! Trotzdem wäre es schade, wenn es keine Wiederholung gäbe. Der Gatsby Cup sollte ein Wanderpokal werden!

Danke! Danke! Danke! 

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Fest in diesem Jahr: Am 31.Oktober ist Halloween!

Alle Photos: Susie*

- kommentieren -

Fashion News

Ein Ausflug in die Vergangenheit: Eleganz und Stil der 20er Jahre heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Hallo, Ihr Lieben! Am Wochenende war ich auf einer unglaublich grandiosen Veranstaltung und bin immer noch sehr bewegt von diesem Event. Ein so liebevoll organisiertes, detail-verliebtes und großzügiges Event habe ich persönlich noch nicht oft erlebt. Das wird so schnell nicht zu toppen sein!

Ein guter Freund hat mit seinen besten Buddies ein Tennis-Turnier im Stil der 20-er Jahre organisiert.

Natürlich wurde auch Tennis gespielt um den Gastby Cup!!!

Gefeiert wurde in einem Grand-Hotel in Travemünde und alle Gäste waren gebeten im Stil der 20er Jahre zu erscheinen. Ein großartiges Motto. Wie genial das umgesetzt wurde, daran möchte ich Euch heute und morgen teilhaben lassen.

Beginnen möchte ich mit dem sportlichen Teil:

Das Tennis-Turnier begann schon um 9:00 Uhr in der Früh mit 20 Spielern. Es spielten nur die  Männer! Sie trugen die Tennis-Mode der 20er Jahre, wie auch heute noch in Wimbledon üblich, von Kopf bis Fuß in Weiß. Alles war Weiß: die Polo-Hemden, Zopf-Pullover und selbstverständlich die langen Hosen! Gespielt wurde mit  original Holzschlägern und ebenfalls weißen Tennisbällen.

 

Den Spielern wurde Tee und Gebäck gereicht. Die Damen amüsierten sich auf der Tribüne.

 Stylish, aren't they?

The Gentlemen at the Gatsby Cup...

 ... and the Ladies!

Neben den sportlichen Höhepunkten gab aber auch genügend "Unsportliches" zu genießen. Es wurden kleine Snacks gereicht, Tea & Cucumber-Sandwiches und die wunderbare Musik der Zwanziger Jahre untermalte das Turnier.

Black & White Glamour

Susie beim Posten: 1924 meets 2014!

  

Ja, wo laufen sie denn?

Auf zur Siegerehrung!

Die Organisatoren mit dem Gewinner des Gatsby Cups!

Und morgen gibt es Bilder vom Ball...

xox Susie

Danke an dieser Stelle noch mal an alle Organisatoren !!!

Alle Photos: Susie

- kommentieren -

Comment

Der Body-Maß-Index: Das Maß aller Dinge? susie knows..., der Plus-Size Blog, sagt: „Nein!“

Welches Gewicht ist richtig? Bei welchem Gewicht beginnen die gesundheitlichen Probleme? Wann ist man zu dünn oder zu dick? Der vielgepriesene Body-Maß-Index (BMI) scheint die Antwort zu geben. Nach einer Formel, die Körpergröße und Gewicht ins Verhältnis setzt, wird dabei ein Wert errechnet. Ein BMI zwischen 20 und 25 gilt als normal, eine kleinere Zahl bedeutet Untergewicht, ein Wert zwischen 25 und 30 als Übergewicht. Adipositas, also krankhaftes Übergewicht, wird allen mit einem BMI über 30 bescheinigt. Ab einem BMI von 40 herrscht höchste Gefahrenstufe für Leib und Leben. Das wurde uns lange als der Weisheit letzter Schluss verkauft. Aber stimmt es auch?

Immer mehr Mediziner und Wissenschaftler bezweifeln die Aussagekraft des BMI. Denn bei seiner Berechnung spielen nur Größe und Gewicht eine Rolle. Nicht berücksichtigt wird beispielsweise, wie fit jemand ist. Ein durchtrainierter Sportler ist zwar schlank und passt in kleine Kleidergrößen, wiegt aber deutlich mehr, als ein unsportlicher Mensch mit der gleichen Körper- und Kleidergröße, denn Muskeln wiegen mehr als Fettgewebe. Aber laut BMI hat der Sportler Übergewicht, was augenfällig nicht stimmt.

Der BMI sagt auch aus einem zweiten Grund nichts über die Gesundheit in Bezug auf das Übergewicht aus: Denn er berücksichtigt nicht, wie die zusätzlichen Pfunde verteilt sind. Zwei Frauen mit gleichem Gewicht und Größe aber unterschiedlichen Figuren haben den gleichen BMI. Doch Studien zeigen, dass Bauchspeck, den typische Apfel-Figuren haben, ein höheres Risiko für Herz und Kreislauf darstellt, als die runden Hüften und Oberschenkel der Birnenfigur. Forscher raten Ärzten deshalb, Patienten nicht nur auf die Waage zu stellen, sondern auch ihren Bauchumfang zu messen. Denn der BMI allein und mit ihm strikte Gewichtsgrenzen sind nur sehr bedingt aussagekräftig.

 

Lieber fit und rund, als schlank und schlapp! Denn sportliche Menschen mit etwas Übergewicht haben die höchste Lebenserwartung.

Dazu kommt noch ein wesentlicher Gesichtspunkt: Wer fit ist und sich viel bewegt lebt allemal gesünder als eine Couch-Potato, unabhängig vom Gewicht. Im Gegenteil, ständiges Hungern, um einem vermeintlichen Ideal zu entsprechen, führt zu chronischer Fehlernährung, macht schlapp und ist deshalb ebenfalls ungesund.

Umfangreiche Studien haben gezeigt: Menschen mit leichtem bis mittlerem Übergewicht, die sich fit halten, haben die höchste Lebenserwartung. Und sicherlich auch den meisten Spaß am Leben, denn sie gönnen sich ohne schlechte Gewissensbisse mal etwas Leckeres! Wir sollten uns den Genuss von gutem Essen also nicht durch den BMI verderben lassen!

Eure Barbara

Photos: Pinterest

- kommentieren -

Fashion

Ein Herbstspaziergang durch Mailand in der neuen Marina Rinaldi Sport Collection heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog.

Das Video lässt selbst die Aussicht auf kühlere Temperaturen & Regen nett erscheinen. Ich finde die Sports-Collection besonders gelungen, aber macht Euch selbst ein Bild!

Diese Strickjacke hat es mir besonders angetan.

Raindrops keep falling on my head!

Impressionen mit den neuen Bikerboots. Sie entspießen so manches Outfit.

Ebenfalls grandios der Maxi-Karorock. Das Video hat noch viel mehr zu bieten, viel Spaß beim Anschauen!

Video & Bilder: PR

- kommentieren -

Fashion

Schwarz und blickdicht: Die Strumpfhose für Curvy Ladies heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Der Herbst kommt (außer in Norddeutschland, da haben wir es momentan noch warm) und damit steht ein leidiges Thema ins Haus, um das wir uns ein halbes Jahr nicht kümmern mussten: Strumpfhosen.

Wer schlanke Endlos-Beine bis zum Kinn hat, weiß nicht, wovon ich rede. Denn derjenigen stehen alle Strumpfhosen. Auch rundere Apfel-Figuren haben meist kein Problem, denn sie haben oft gute Beine. Aber wir übrigen Plus-Size Ladies, besonders die Birnen unter uns, wissen, was jetzt auf uns zukommt: Die für uns beintechnisch gesehen dunkle Jahreszeit. Jetzt verwandeln wir uns, zumindest unten herum, in sizilianische Witwen und hüllen unsere Beine in Schwarz. Denn stramme Waden und runde Oberschenkel kombiniert mit bunten und/oder gemusterten Strumpfhosen, das geht leider selten harmonisch zusammen.

 

Wir sind zwar Fußball-Weltmeister, aber wer Fußballer-Waden hat, sollte sie besser nicht in solche Ringelstrümpfe stecken. Auch andere Schnürungen können bei runderen Beinen unschöne Assoziationen wecken.

Ich höre schon Eure Einwände, wir sollten uns nicht verstecken, sondern zu unserer Figur stehen. Eine Haltung, die ich absolut teile. Ich liebe Muster und ziehe mich auch im Winter farbenfroh an. Trotzdem gilt: Wer üppige Beine hat, sollte es sich zweimal überlegen, ob er wirklich eine bunt gemusterte Strumpfhose tragen möchte. Denn Muster werden unschön auseinandergezogen, ausgerechnet an den dicksten Stellen, und die werden damit richtig betont. Knallbunte Farben lenken ebenfalls die Aufmerksamkeit auf die Beine und zeigen deutlich, wenn sie keine Idealmaße haben.

 

Bunt gemustert, knallige Farben, das steht nur Frauen, die Beine wie Twiggy haben.

Es führt, so leid es mir tut, bedauerlicherweise kein Weg vorbei an gedeckten Tönen, vorzugsweise Schwarz, am besten blickdicht. Denn wie für Kleidung gilt auch für Strumpfhosen: Schwarz macht schlank.

 

Strumpfhosen von Wolford im Angebot: Velvet de Luxe (links) statt 29 Euro jetzt 16 Euro, mit matter Optik statt 34 Euro jetzt 9 Euro.

Neutral in Schwarz gekleidete Beine haben außerdem den großen Vorteil, dass sie die Aufmerksamkeit auf unsere Pluspunkte lenken: Das in Kleidern perfekt zur Geltung kommende schöne Dekolleté der Herzfiguren, oder die schmale Taille der Birnen und Sanduhren. Dunkle, unifarbene Strumpfhosen haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie nicht von unseren Schuhen ablenken. Und selbstverständlich tragen wir, auch wenn es kalt wird, schöne Schuhe! Denn während Strumpfhosen eine lästige Notwendigkeit im Winterhalbjahr sind, ist das Verhältnis von Frauen und Schuhen eine innige Liebesbeziehung, ganz unabhängig von der Jahreszeit!

 

Warme Strumpfhose von Otto, ca. 13 Euro (links), blickdichte Strumpfhose aus Baumwolle von Gudrun Sjödén, 19 Euro, beim Kauf von zwei Paaren 15 Euro

Text: Barbara, Photos: PR/Pinterest

- kommentieren -

Jewels

Zünftig zum Oktoberfest: Der passende Schmuck heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog!

Ab Samstag geht's wieder rund auf der Wies'n in München. Deshalb zeigen wir Euch heute noch ein paar Schmuckstücke, damit das Dirndl-Outfit auch perfekt ist für den Ausflug zum Oktoberfest. Aber auch ohne Dirndl, weit ab von bayerischen Bergen und Bier, kann man diesen Schmuck in den kommenden Wochen zum Beispiel in der norddeutschen Tiefebene tragen, als kleines Statement zum größten Volksfest der Welt. Eine Gaudi kann man schließlich auch außerhalb von München haben!

 

Ohrringe von Bijou Brigitte, ca. 7 Euro, Kette mit Medaillon von DaWanda, ca. 12 Euro.

Tuch von Lodenfrey, ca. 100 Euro

 

Brezelohrringe, ca. 12 Euro, und passende Kette, ca. 16 Euro, von DaWanda

 

Velours-Lederarmband von DaWanda, ca. 16 Euro, Bettelarmband von Bijou Brigitte, ca. 10 Euro

 

Kette mit Herz, ca. 50 Euro, Perlenkette, ca. 100 Euro, beide von Lodenfrey

 

Auch das Handy geht zünftig gekleidet zum Oktoberfest: Handytasche Bijou Brigitte, ca. 7 Euro, Handtasche mit aufgesticktem Hirsch von DaWanda, ca. 40 Euro.

Photos: PR

- kommentieren -