Der Aufreger der Woche!

Vorurteile können tödlich sein: Wie Übergewichtige beim Arzt diskriminiert werden!

Lebensgefahr, Intensivstation. Eine Freundin von Susie und mir wäre jetzt fast gestorben. Sie klagte seit Tagen über Atemnot, konnte keine Treppe mehr steigen, ohne nach Luft zu ringen. Als es immer schlimmer wurde, beknieten wir sie, endlich zum Arzt zu gehen. Aber der meinte bei ihrem Anblick nur: „Nehmen Sie ab und treiben Sie Sport, dann vergeht die Kurzatmigkeit von selbst.“ Eine näher gehende Untersuchung hielt er für unnötig. Die Ursache ihrer Atemnot sah er ja auf einen Blick: ihr Übergewicht. Drei Tage später lag sie mit Lungenembolien, ausgelöst durch eine schwere Thrombose, auf der Intensivstation.

Ein Einzelfall? Leider nein! Eine neue Befragung zeigt, dass Ärzte bei übergewichtigen Patienten seltener Blutuntersuchungen, Computer-Tomographien, etc. anordnen, als bei schlanken Patienten. Denn die Ursache ihrer Beschwerden, siehe das Schicksal unserer Freundin, ist ja offensichtlich: Ihr Übergewicht. Diese Einstellung hat fatale Folgen: Viele Ärzte untersuchen diese Patienten nicht gründlich genug, und Übergewichtige gehen zu selten oder zu spät zum Arzt, weil sie befürchten, dass er ihre Beschwerden nur auf ihr Gewicht zurückführt und ihnen Vorhaltungen macht, endlich mit einer Diät zu beginnen.

Außerdem wirken verschriebene Medikamente oft nicht oder zu schwach, weil bei der Dosierung das Gewicht nicht genug berücksichtigt wird. Eine weitere Studie hat jetzt gezeigt: Bei 300 Obduktionen (Ich weiß, das ist nicht appetitlich, aber das Thema ist leider ernst.) wurde aufgedeckt, dass bei Übergewichtigen 1,65 mal häufiger Krankheiten übersehen wurden, darunter auch schwere Erkrankungen wie Lungenkrebs und Herzleiden, als bei Schlanken.

Übergewicht kann also tödlich sein. Und das nicht nur, wie uns immer wieder gesagt wird, wegen der Erkrankungen, die ein zu hohes Gewicht verursacht, wie Diabetes, Bluthochdruck, etc., sondern wegen der Vorurteile, die Ärzte und Krankenhauspersonal gegenüber Menschen mit einem höheren BMI haben. Ja, eine Patientin ist vielleicht kurzatmig, weil sie ein hohes Gewicht hat und sich zu wenig bewegt, aber sie kann außerdem eine lebensgefährliche Thrombose haben! Diese Form der Diskriminierung muss endlich aufhören! Ärzte sollten ihre übergewichtigen Patienten ernst nehmen!

Eure Barbara.

Photos + Illustration: shutterstock

Zurück