Farbstark: Mäntel von Sjödén und Boden!

WERBUNG //  Dunkelbraun, Depri-Grau bis Pechschwarz: Wieso ist Wintermode meist so düster? Ich will Farbe!

Ihr Lieben, ist es nicht furchtbar, wie früh es jetzt dunkel wird? Das Ende der Sommerzeit macht mich total depri. Dabei habe ich gelesen, dass über 80 Prozent der Deutschen die Sommerzeit ablehnen. Wie kann das sein? Es gibt doch nichts Schöneres, als diese herrlich langen Sommerabende, die uns die Zeitumstellung beschert!

Wollmantel von Gudrun Sjödén in Rot, leicht ausgestellte A-Linie (Ich habe ihn mir sofort gekauft!) bis Größe XL (Gudrun Sjödén schneidet großzügig) 329 Euro

Gegen die Sommerzeit werden immer die gleichen Argumente angeführt: Ökonomisch wäre sie nicht sinnvoll, denn sie brächte keine Energieersparnis. Dazu kann ich nur sagen: Was für eine schreckliche Vorstellung, alles im Leben nur nach dem wirtschaftlichen Nutzen zu messen. Es gibt im Leben Dinge, die keinen Preis haben, bzw. unbezahlbar sind: zum Beispiel helle Sommernächte!

Dufflecoat von Boden mit buntem Muster (Es gibt ihn auch unifarben in leuchtendem Rot) bis Größe 48, 240 Euro

Ein anderes Argument: Die Zeitumstellung um eine Stunde im Frühjahr und Herbst brächte den Bio-Rhythmus durcheinander und führe zu wochenlangen Schlafstörungen. Aber im Urlaub in die Karibik oder nach Thailand zu fliegen, und so innerhalb von drei Wochen zweimal Zeitumstellungen von sechs Stunden und mehr zu bewältigen, stellt für Tausende Deutsche offenbar kein Problem dar.

Mantel aus britischem Tweed von Boden in Pink, bis Größe 48, 340 Euro

Ein ganz anderes Argument brachte ein Freund von mir jetzt vor: Kühe! Ja, ich kann verstehen, dass die armen Viecher zur gewohnten Zeit gefüttert und gemolken werden wollen. Aber vielleicht sollte ich erwähnen, dass das Gespräch im Steakhaus stattfand, wo wir uns auf seinen Vorschlag hin trafen und er es sich gut schmecken ließ. Irgendwie nahm das seiner anrührenden Geschichte von den gequälten Kühen ein klitzekleines bisschen Glaubwürdigkeit.

Daunenmantel mit recycelten Federn von Gudrun Sjödén, bis Größe XL, 439 Euro

Aber ich bin vom Thema abgekommen: Warum fällt Modedesignern für Wintermode immer nur eine Farbpalette von Dunkelbraun über Depri-Grau bis Pechschwarz ein? Wo sowieso alles düster und dunkel ist? Fehlendes Sonnenlicht führt erwiesenermaßen nicht nur zu Vitamin-D-Mangel, sondern auch zu Depressionen. Die Bewohner von Murmansk haben in ihren Wohnungen UV-Lampen, um in der wochenlangen Polarnacht nicht wahnsinnig zu werden. Wollen die Modedesigner mit ihren dunklen Farben ereichen, dass wir auch depressiv werden und uns zutiefst deprimiert vor den Bus stürzen? Der Massen-Suizid würde sicherlich gelingen, weil der Busfahrer uns in unserer düsteren Kleidung auf dem genauso düsteren Asphalt nicht sehen kann.

Den Daunenmantel von Gudrun Sjödén gibt es in drei Farbvarianten, bis Größe XL, 439 Euro

Aber ich bin schon wieder vom Thema abgewichen. Das muss an der Dunkelheit liegen. Mein Gehirn arbeitet ohne Sonnenlicht nur mit reduzierter Leistung. Denn eigentlich wollte ich heute schreiben, dass es zum Glück auch Designer gibt, die uns im Winter das geben, was wir dringend brauchen: fröhliche Farben. Deshalb habe ich Euch bunte Mäntel von Gudrun Sjödén und Boden herausgesucht. Denn so angezogen bekommen wir keinen Winter-Blues!

Samtmantel von Boden, bis Größe 48, 170 Euro

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag, Eure Barbara.

Photos: PR Gudrun Sjödén/Boden

Zurück