Kampf der Cellulite!

Mit Wickelbandagen für schöne Beine: Die neuen Cellulite-Produkte von être belle heute auf susie knows..., dem Plus-Size Blog, im Selbstversuch:

Wir Frauen haben es nicht leicht, denn Gott hat uns ein schwaches Bindegewebe gegeben. Ich sehe ja ein, dass Frauen nun mal die Kinder kriegen und mit einem sehr straffen Bindegewebe in der Schwangerschaft große Probleme bekämen, aber muss es gleich so wabbelig sein? Das traurige Ergebnis: Cellulite, wohin das Auge blickt. Der Kampf dagegen ist mühselig, fast möchte ich sagen aussichtslos.

Nicht nur Apfelsinen und Frauen haben Orangenhaut.

Was habe ich alles probiert: Massagen, angebliche Wundercremes und natürlich Algenmatsch mit Cellophan umwickelt. Ein Albtraum, denn die Frischhaltefolie verklebt immer da, wo man es nicht braucht, der Algenbrei quillt heraus und man kann sich kaum rühren.

 

Algenmatsch und Cellophan: eine mühsame Methode.

Jetzt habe ich die neuen Produkte von être belle aus ihrem Bodyforming System Ongkara getestet. Da sind zum einen Bandagen, die man sich um Beine und Hüften wickelt. Der erste Versuch scheiterte kläglich. Jeder Pharao hätte mich mit einem solchen Wickelergebnis in die Wüste geschickt. Aber schon beim zweiten Mal verwandelte ich mich in eine perfekte Mumie. Die Bandagen sind mit einer Flüssigkeit getränkt. Deshalb sollte man sich nach dem Wickeln auf eine wasserfeste Unterlage und unbedingt ein altes Handtuch legen. Denn die Flüssigkeit färbt (geht in der Wäsche wieder raus!). Obwohl ich nach vielen gescheiterten Versuchen, siehe oben, durchaus skeptisch war, haben mich die Bandagen überzeugt. Da sie Menthol enthalten, kühlen sie sehr intensiv, und die Haut ist nach wenigen Anwendungen auch an der raueren Rückseite der Oberschenkel weich wie ein Babypopo. Die Cellulite ist nicht völlig verschwunden, aber die Haut sieht glatter aus.

Kampf der Cellulite mit der neuen Mumien-Wickeltechnik

Dazu habe ich noch das Body Shaping Gel verwendet, das ebenfalls angenehm kühlt. Mit den Massagekugeln der Tube kann man das Gel gut einmassieren. Andere Cellulite-Cremes versprechen meist eine Umfangreduzierung von vielen Zentimetern innerhalb weniger Wochen: „Bei zwei von drei Frauen erfolgreich!“ Im Kleingedruckten steht dann: „Getestet an drei Frauen.“ Bei Ongkara werden dagegen dankenswerterweise keine Zentimeter-Angaben gemacht. Bei mir hat sich der Umfang um ein bis zwei Zentimeter reduziert. Ich habe mich allerdings genau an die Anweisungen gehalten und auch die Empfehlung, die Wickelkur mit Sport und gesunder Ernährung zu unterstützen, eingehalten. Nun gut, bis auf das ein oder andere Zitronensorbet. Aber das war keine Disziplinlosigkeit, sondern eine lebensrettende Maßnahme an warmen Sommertagen.

 

Die neuen Produkte aus dem Ongkara Bodyforming System von être belle sind nicht ganz preiswert: Das 3 in 1 Body Shaping Gel kostet ca. 50 Euro, die Packung mit fünf Fri Alga Body Wrap Bandagen ca. 84 Euro (v.l.)

Ergebnis: Ich bin mit der Wickelei zufrieden. Denn auch wenn ich in diesem Leben niemals als Model für Strumpfhosen arbeiten kann, ist die Haut an meinen Beinen doch deutlich glatter und vor allem weicher geworden.

Barbara

Photos: Barbara/Pinterest/PR

Zurück