Susie doch nicht in Berlin...

 

MBFW-Fashion Week * Hess-Design Wettbewerb * "Curvy is sexy" -die erste Plus-Size Mode-Messe

alles in Berlin...

 ...das war auf meiner Agenda diese Woche ...ja bis, bis mein Körper streikte!

Darauf musste ich bleiben wo ich war und all die schönen Veranstaltungen, fanden ohne mich statt. Ich konnte sie nur Online verfolgen. 

Da ich Teil der Jury des Awards bin, ist/war dies der falscheste Zeitpunkt mir diese Maladie einzufangen- dumm gelaufen! So ging es mir nicht nur körperlich elend, ich fühlte mich auch elend, weil ich dem unfassbar netten Team von Hess Natur, noch zusätzlich Stress bereitet habe. (Deshalb hier noch mal ganz offiziell: Danke liebe Verena, lieber Rolf für eurer Verständnis und euren Zuspruch.) 

 Meine lieben Jury–Kollegen, haben mich aber würdig vertreten und auch meine Favoritin hat gewonnen!

Aber bildet Euch doch selber eine Meinung, hier die offiziellen Bilder des :

Humantiy in Fashion Awards 2013

der Design Preis für nachhaltige Mode  von Hess Natur 

Verleihung in Berlin am 03.07.13

Die Finalistinnen :

tl_files/blog-inhalte/Juli 2013/hess 5.png

Eva Howitz -Howitzweissbach,"7 Erzgebirge";Stefanie Strohwasser,"useddesu", Hellen Van Rees"Square Angle"

 

and the Award goes to :

Hellen Van Rees

"Square Angle"

tl_files/blog-inhalte/Juli 2013/Hess natur 1.png

Die strahlende Gewinnerin Hellen van Rees- ich finde sehr schön, wie sie ihre Kollektion beschreibt - wenn Ihr mögt schaut doch mal das Video aud der Hess Natur Seite an- leider kann ich noch nicht so toll verlinken, das lerne ich noch...

tl_files/blog-inhalte/Juli 2013/Hess Natur 2.png

Mir gefällt die Kollektion deshalb so sehr, weil sie klassisch und modern in Einem ist.

Hellens Stoff-Entwürfe sind ihr mindestens so wichtig wie ihre Kollektions-Entwürfe, wenn nicht wichtiger.Ihre schlichten Schnitte lassen den Stoffen allen Raum zu brillieren. Sie erinnern an Chanel-Tweeds und das ist gewollt!

 

tl_files/blog-inhalte/Juli 2013/Hess 3.png

Auf Ihrer Website hat sie es selbst am besten formuliert :

"Mit der beim Wettbewerb eingereichten Kollektion schickt sie Chanel in die ­Zukunft. Square³ Angle ist eine futuristische Interpretation des Modeklassikers. Lady Gaga trifft auf Königin Maxima. Popstar trifft Dame. Avantgarde trifft Establishment. Feminine, klare, grafische Silhouetten werden mit dreidimensionalen Formelementen und farb­gewaltigen Stoffe gemixt. Mit einer eigens entwickelten Webtechnik lässt van Rees aus recycelten Garnen vielfarbige Flächen entstehen, die an den typischen Chanel-Tweed erinnern. Gewebt wird per Hand in Form. Kein Schneiden. Kein Abfall. Hellen van Rees arbeitet wie ein Recycling-Couturier. Vieles wird per Hand mit viel Liebe zum Detail zu Unikaten verarbeitet. Das Recyceln von Materialien spielt eine zentrale Rolle. Authentizität beschreibt van Rees vor allem als Wertschätzung, als ­Investieren von Zeit, als Widmung von Aufmerksamkeit und Liebe in die Herstellung von Mode."

Ich denke wir werden noch viel von ihr hören...

Herzlichen Glückwunsch, Hellen!

 

tl_files/blog-inhalte/Juli 2013/Hess 4.png

Die Verleihung moderiert von Anastasia Zampounidis

Auch die anderen beiden Installationen und Kollektionen möchte ich Euch nicht vorenthalten:

tl_files/blog-inhalte/Juli 2013/nr 2 hess.png

Eva Howitz -Howitzweissbach,"7 Erzgebirge"

tl_files/blog-inhalte/Juli 2013/nr 3 hess.png

Stefanie Strohwasser,"useddesu"

Photos : Thomas Kummerow / Hess Natur

Was dieser Award genau bedeutet, kann keiner schöner ausdrücken als der Stifter- deshalb hier noch mal ein O-Ton:

Der Humanity in Fashion Award ist der Design-Preis für grüne Mode. Gefördert werden Jung- und Nachwuchsdesigner, die nachhaltige Mode entwerfen. Der Gewinner erhält eine Fördersumme im Gesamtwert von 25.000 Euro und erstellt exklusiv eine Women’s Capsule Collection für hessnatur, das größte Naturmodelabel Deutschlands.Mit dem Humanity in Fashion Award möchte hessnatur eine Plattform für ökologische und faire Kleidung schaffen und dazu ermutigen, den Konflikt zwischen der Schnelllebigkeit der Modewelt und der geforderten Langlebigkeit einer „Fair Fashion“ zu lösen. Gefördert werden Jung- und Nachwuchsdesigner, die nachhaltige Mode entwerfen. Der Preis soll Starthilfe geben und neue Impulse im Sinne einer natürlichen Kleiderkultur setzen. 

Wie schön, dass es diesen hoch dotierten Wettbewerb von Hess Natur gibt - denn nachhaltige Mode ist wichtig  und wird immer influßreicher werden - wie Stella McCartney auch schon bewiesen hat..

Zurück